Manche mögen’s leise…

…aber zu Silvester?! Feuchtfröhlich bin ich bei kuschlig warmen minus dreißig Grad ins neue Jahr geschlittert (Nachdem ich in Stöckelschuhen und Feinstrumpfhose durch den knietiefen Schnee zum Haus eines Freundes gestakst bin). Nach einem mehr oder weniger verkorksten Weihnachtsfest in meinem beschaulichen Wohnheimkämmerchen war leider auch mein erster amerikanischer New Year’s Eve ein dezenter Reinfall. Ich lege keinen gesteigerten Wert darauf in der Silvesternacht am Connewitzer Kreuz Krieg zu spielen und wild mit Chinaböllern um mich zu werfen, aber so gar keine Knaller, kein Feuerwerk – noch nicht einmal Wunderkerzen?! Enttäuschend! Stattdessen noch knappere Glitzerfummel als sonst und „Happy New Year“-Plastikkrönchen und -hüte.

Der Winter hier hat allerdings auch durchaus seine Vorteile. Dinge des täglichen Gebrauchs zu Fuß im nächsten Supermarkt einzukaufen wird zum Power-Workout und bei zehn Grad unter dem Gefrierpunkt führe ich ein kleines Freudentänzchen auf und frage mich ob eine Jacke denn tatsächlich notwendig ist um von einem Vorlesungsgebäude zum anderen zu laufen.

Ich hoffe ihr Daheimgebliebenen hattet ein zauberhaftes Weihnachten und seid gut ins neue Jahr gekommen, dass nur das Beste für euch bereithält. Seid lieb gegrüßt und gedrückt – bis bald!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s